ZUFLUCHT IM FILM

ZUFLUCHT IM FILM

 
 


10.-14. September 2014  
Ahrenshooper Filmnächte

genaue Termine im Flyer ab August
der Kurverwaltung Ahrenshoop


KÜNSTLERHAUS LUKAS

Dorfstraße 35
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Telefon 03 82 20 - 69 40
Fax 03 82 20 - 694 14

post@kuenstlerhaus-lukas.de
www.kuenstlerhaus-lukas.de
     
  Zuflucht im Film

Die Ahrenshooper Filmnächte finden seit mehreren Jahren als Publikumsmagnet im Ostseebad Ahrenshoop statt. Aus anfänglich einzelnen Filmpräsentationen mit interessanten Gesprächen zwischen den FilmemacherInnen, SchauspielernInnen und dem stets  zahlreichen Publikum im Kunstkaten oder der Strandhalle wuchs eine Tradition. Inzwischen haben sich die Ahrenshooper Filmnächte zu einem kleinen beliebten Filmfest in Kooperation mit dem Filmkunstfest Schwerin und dem Grand Hotel Kurhaus & Spa Ahrenshoop etabliert. Gezeigt werden neue und mutige in Deutschland produzierte Spielfilme, die oft zuvor noch nicht in den großen Kinos liefen. Kinder- und Dokumentarfilme bereichern das Spielfilmprogramm, für das ein Spielfilmpreis und ein Publikumspreis vergeben werden. Nach dem Filmgenuss kommen Regisseureinnen und DarstellerInnen mit dem Publikum stets ins Gespräch.

Mehrfach waren darunter StipendiatInnen, die im Künstlerhaus Lukas an ihren Drehbüchern schrieben, wie Heide Schwochow mit ihrem Film „Novemberkind“ oder Alexandra Schmidt mit ihrem Thriller „Du hast es mir versprochen“. Im Festivaljahr wird es einen Thementag zum Festival ZUFLUCHT – VON DER SEHNSUCHT DES PARADIESES eigens auch für die in diesem Jahr hier arbeitenden DrehbuchautorInnen geben. Annekathrin Hendel wird Einblicke in ihre neueste Arbeit geben. Eine junge DrehbuchautorIn, die alljährich im Beisen des Kultusministers die Drehbuchresidence im Künstlerhaus Lukas im Mai auf dem Filmkunstfest Schwerin überreicht bekommen, werden mit einem Film von ihrem jungen Schaffen berichten.
 
Innerhalb des Festivalthemas wird der Leiter des Hamburger Bahnhofs Eugen Blume den in München und Nossendorf beheimateten international renomierten Filmemacher Jürgen Syberberg würdigen und sein Projekt NOSSENDORF im Gespräch vorstellen.