TAG DER OFFENEN TÜR

TAG DER OFFENEN TÜR

 
 


23. Februar 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Lesungen


KÜNSTLERHAUS LUKAS

Dorfstraße 35
18347 Ostseebad Ahrenshoop

Telefon 03 82 20 - 69 40
Fax 03 82 20 - 694 14

post@kuenstlerhaus-lukas.de
www.kuenstlerhaus-lukas.de
     
  Tag der offenen Tür - Februar

Offene Ateliers ab 15 Uhr Martin Tervoort (Berlin) - Fotografie, Eva Rosenstiel (Freiburg) - Malerei/Installation, Julia Körner (Dresden) - Malerei, Max Baumann (Schortewitz) - Fotografie, Susanne Nickel (Halle) - Künstlerbuch
Lesung um 17 Uhr Judith Zander (Berlin) - Prosa/Lyrik, Daniela Seel (Berlin) - Lyrik

Im Februar arbeiten in den Ateliers fünf bildende Künstlerinnen und Künstler sowie zwei Autorinnen, die für mehrere thematische Projekte des Festivals ihre Werke vorbereiten. Eva Rosenstiel und Martin Teervoort widmen sich mit fotografischen Mitteln der Abschlussausstellung WIR SIND PAUL – ODER DAS UNPERFEKTE PARADIES. Dabei wird Eva Rosenstil sich in ihrer geplanten Installation auf vorhandene und neue Fotografien beziehen und diese tagebuchartig übermalen, überschreiben. Martin Tervoort ist die Beziehung des Menschen zur Technik wichtig, deren Schönheit wie auch Problematik sich nun dem Ausstellungsteil ANREISE widmen wird. Der Fotograf Max Baumann aus Schortewitz bei Halle wird die Ergebnisse seines von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt geförderten Projektes zum Festivalthema im Ausstellungsraum präsentieren. Susanne Nickel gehört zu den experimentierfreudigen GestalterInnen von originalen Künstlerbüchern und Buchobjekten, deren Werke in der Ausstellung zur Chronik zu sehen sind und die an der Jubiläumsausstellung der EDITION HOHES UFER AHRENSHOOP beteiligt sein wird. Julia Körner wird sich auf eine Ausstellungskooperation mit der Galerie Hubert Schwarz in Greifswald vorbereiten. Bereits vor über zehn Jahren beeindruckte in einer ihrer ersten Ausstellungen im Neuen Kunsthaus in Ahrenshoop ihre meist pastose figürliche Malerei. Die in Berlin lebende Autorin Judith Zander kommt immer wieder zum Arbeiten in das Ahrenshooper Künstlerhaus und hat darüber bereits einen wunderbaren Text für die Chronik des Hauses zu ihren wiederholten Aufenthalten im Künstlerhaus Lukas geschrieben. Daniela Seel wird das Arbeitsstipendium unter anderem nutzen, um sich auf das Lesefest vorzubereiten.
 
     
 
 


30. März 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Konzert
     
  Tag der offenen Tür - März

Offene Ateliers ab 15 Uhr Nándor Angstenberger (Berlin) - Installation/Skulptur,
Katrin Pieczonka (Hamburg) - Malerei, Katinka Theis (Berlin) - Skulptur, Annet Frontzek
(Dortmund) - Zeichnung, Björn Siebert (Leipzig) - Fotografie,
Konzert um 17 Uhr Doreen Rother (Blankensee) - Komposition    

Die geöffneten Ateliers und Arbeitsaufenthalte im Künstlerhaus Lukas im März stehen ganz im Dienst zweier besonderer Kooperationen innerhalb des Festivals ZUFLUCHT – VON DER SEHNSUCHT DES PARADIESES. Für die Ausstellungen im Kunstkaten und im Kunstmuseum in Ahrenshoop arbeiten Künstlerinnen und Künstler für die Ausstellung  BLICKWECHSEL.AHRENSHOOP. GESTERN UND HEUTE in der heutige Positionen zeitgenössischer Kunst Werken der Gründergeneration der einstigen Künstlerkolonie Ahrenshoop begegnen. Darüber hinaus geben die KünstlerInnen Einblicke in ihre Arbeit in den geöffneten Ateliers und die Besucher können das persönliche Gespräch nutzen. Nándor Angstenberger besticht seit Jahren mit raumgreifenden Installationen aus Fundstücken, Katrin Pieczonka malt expressiv und farbintensiv, für Katinka Theis spielt der architektonische Raum bis in ihre Skulpturen,  Anett Frontzek bringt das Filligrane oft zeichnerisch ein, Björn Siebert beeindruckt beispielsweise mit seinen auf historische Stillleben bezogene fotografischen Positionen.

Eine ganz neue Kooperation entstand zwischen dem Opernale e.V. und dem Künstlerhaus Lukas. Gemeinsam wurde ein Stipendium für Komposition für ein Projekt ausgeschrieben. So kommen zwei Initiativen zu Gunsten der Förderung künstlerischer Prozesse zusammen. Das Arbeitstipendium erhielt Doreen Rother. Die Uraufführung von „ISt Lieb ein Feur“ findet am 1. August 2014 statt. Erste Einblicke des Projektes sowie die Vorstellung weiterer Werke der preisgekrönten Komponistin wird es im Anschluß an die geöffneten Ateliers während einer Präsentation geben.
 
     
 
 


11. Mai 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Tanzperformance
Lesung
     
  Tag der offenen Tür - Mai

Offene Ateliers ab 15 Uhr Reimo Võsa-Tangsoo (Tallinn/Estland) - Fotografie, Katja Musenberg (Hamburg) - Malerei/Grafik, Neil Taylor (London/Großbritanien) - Malerei/Installation, Ragnheiður Harpa Leifsdóttir (Hafnarfjörður/Island) - Tanzperformance, Sara Pfrommer (Berlin) - Video
Lesung um 17 Uhr Stipendium für Drehbuch nach Auslobung

Zum Tag der offenen Tür im Mai werden Kooperationen vorgestellt, die seit Jahren ausgewählte Arbeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Lukas in ihren Institutionen einer Öffentlichkeit vermitteln. Dazu gehören die wenigen Galerien der zeitgenössischen Kunst in Mecklenburg-Vorpommern, die jenseits des nur finanziellen Ertrages herausragende Positionen zeitgenössischer Kunst im Land präsentieren.
Innerhalb des Festivals ZUFLUCHT – VON DER SEHNSUCHT DES PARADIESES haben die Galeristen nun KünstlerInnen vorgeschlagen, die ihnen innerhalb des nordeuropäischen Kontextes wichtig sind und die zu Arbeitsaufenthalten im Künstlerhaus Lukas oder bei den Austauschpartnern im nordöstlichen Europa arbeiten. Ein Stipendienaustausch mit Estland und England wird erstmals integriert. Abschließend werden die Arbeitsergebnisse neben weiteren Werken der Beteiligten in den Galerien in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.
Die Galerie „wolkenbank“ aus Rostock wird mit den performativen Arbeiten von Ragnheiður Harpa Leifsdóttir einerseits den Austausch mit Island aufgreifen und in diesen mit den installativen Malereien von Neil Taylor erstmals einen englischen Künstler in das Programm des Künstlerhauses Lukas einbringen. Die Galerie Burmester auf Rügen stellt Frottagen von Katja Musenberg und Sara Pfrommer vor. Die STP-Galerie Greifswald, die sich der Fotografie aus Osteuropa verschrieben hat, wird Reimo Võsa-Tangsoo aus Tallinn vorstellen, der zuvor zu Gast im Künstlerhaus Lukas ist. Die in Sellin auf Rügen beheimatete Galerie Hartwich bezieht erneut schwedische Kunst ein. Auf der Eröffnung des Filmkunstfestes Schwerin Anfang Mai wird das Stipendium für Drehbuch „film residence mecklenburg-vorpommern“ im Beisein des Ministerpräsidenten vergeben.
 
     
 
 


29. Juni 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Tanzperformance
Lesung
     
  Tag der offenen Tür - Juni

Offene Ateliers ab 15 Uhr Marie Luise Meyer (Halle) - Installation, Karsten Teich (Berlin) - Kinderbuchillustration,
Thomas Florschuetz (Berlin) - Fotografie, Sabine Herrmann (Berlin) - Malerei
Lesung und Tanzperformance um 17 Uhr Simone Trieder (Halle) - Prosa, Yuko Kaseki (Berlin) - Tanz/Choreografie, Yingmei Duan (Braunschweig) - Tanzperformance

Im Juni arbeiten Künstlerinnen und Künstler aus fünf Projekten bzw. Kooperationen im Künstlerhaus Lukas und geben zum Tag der offenen Tür  Einblicke in ihre Arbeit. In gemeinsamer Einladung des Künstlerhauses Lukas mit dem Hinstorff Verlag Rostock wird zum dritten Mal ein Stipendium für Kinderbuchillustration vergeben. Karsten Teich wird seine Illustrationen für sein neues Kinderbuch im Hinstorff Verlag vorstellen. Die Autorin Simone Trieder und die installativ arbeitende Keramikern Marie-Luise Meyer widmen sich in einem regionsbezogenen Projekt den einheimischen Fischern und stellen mit künstlerischen Mitteln deren Situation vor. Sabine Herrmann ist die erste Stipendiatin in der Kooperation mit der Gemeinde und Kurverwaltung Wustrow sowie dem Dorint-Hotel Wustrow, deren atemberaubend farbige Malerei zudem im Fischlandhaus Wustrow in der Kuratorenschaft von Dr, Katrin Arrieta präsentiert werden wird. Im Ehrengastprogramm des Künstlerhauses Lukas im Bereich Bildende Kunst wird in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop der Fotograf Thomas Florschuetz zu Gast sein. Die durch die Einbeziehung des Butohtanzes in die zeitgenössische Tanzperformance bekannt gewordene Yuko Kaseki wird mit Yingmai Duan Einblicke in eine neu erarbeitete Tanzperformance geben.
 
     
 
 


27. Juli 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Lesung
     
  Tag der Offenen Tür - Juli

Offene Ateliers ab 15 Uhr Katharina Quecke (Berlin) - Malerei/Grafik/Fotografie, Sarah Fischer (Greifswald) - Grafik, Zardasht Faraj (Malmö/Schweden) - Malerei, Katerina Cherevko (Kaliningrad/Russland) - Malerei und Buchdesign, Victorija Dambrauskaitė (Klaipėda/Litauen) - Video
ab 17 Uhr Lesung Walter Thümler (Rogätz) - Lyrik

Das Klaipeda Kultur- und Kommunikationszentrum, die Grafikwerkstatt KKV und die Skulpturenwerkstatt Monumental sowie das Künstlerhaus Lukas mit seinem Ausstellungshaus Neues Kunsthaus in Ahrenshoop verbindet von Anbeginn die Förderung besonders junger Künstlerinnen und Künstler. In diesem schon traditionsreichen Dreiländerprojekt schlägt jede Institution alljährlich  junge KünsterInnen vor, die in Ahrenshoop im Künstlerhaus Lukas arbeiten und anschließend gemeinsam eine Ausstellung ausstatten, die stets in allen drei Ländern gezeigt wird und von einem Katalog begleitet wird. Die Ausstellungswanderung durch die drei Länder ist für 2015 geplant.

Zudem werden innerhalb des Austauschprogramms mit den Ländern der Ostsee zwei Künstlerinnen aus Kaliningrad vom dortigen Zentrum für zeitgenössische Kunst erneut in Ahrenshoop zu Gast sein. Aus Malmö erwarten wir eine KünstlerIn, die auf die junge Künstlerin Victoria Dambrauskaite aus der Region Klaipeda in Litauen und auf Sarah Fischer aus Greifswald trifft, die wiederum die langjährige Kooperation mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald manifestiert. Als Preisträgerin des studentischen Wettbewerbes INSOMNALE ist sie an dem jährlichen Dreiländerprojekt beteiligt. Eine noch junge Kooperation mit der AOK-Nordost ermöglicht der Malerin Katharina Quecke als Preisträgerin des zweiten beachtlichen Ausstellungswettbewerbes der Krankenkasse ebenso einen Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas sowie die Teilnahme an der Wanderausstellung durch deren Häuser.  Innerhalb der besonders engen und seit Jahren erfolgreich bestehenden Kooperation mit der Kunststiftung Sachsen-Anhalt wird der Autor Walter Thümler seinen neuen Gedichtband vorstellen.
 
     
 
 


21. September 2014 ab 15 Uhr

Geöffnete Ateliers
Lesung und Konzert
     
  Gesprächskonzert der Neuen Musik - Tag der offenen Tür

Offene Ateliers ab 15 Uhr Annekatrin Hendel (Mühlenbeck) - Drehbuch
Lesung und Konzert ab 17 Uhr Gösta Neuwirth (Freiburg) - Komposition, Christian Kesten (Berlin) - Komposition, Marion Poschmann (Berlin) - Literatur

Der Tag der offenen Tür im September verdeutlicht das spartenübergreifende  Programm des Künstlerhauses Lukas und seiner Begegnungsmöglichkeiten. Die erst kürzlich mit dem Wilhelm Raabe Preis gekürte Autorin Marion Poschmann arbeitete bereits 2003 im Künstlerhaus Lukas und war immer wieder bei Lesungen zu Gast, auch wurden ihre Gedichte gern in Künstlerbüchern verwendet. Ihr jüngster Roman „Die Sonnenposition“ ist ein Roman über fragile Identitäten, über den schönen Schein und die Suche nach dem inneren Licht.

Die Neue Musik und damit die Aufführung ausgewählter Werke aus der Förderung im Bereich Komposition wird
unter dem Titel KEINORT - KLANGORT präsentiert. Der Titel wurde einem Stück von Georg Katzer entlehnt, der im Ehrengastprogramm im Künstlerhaus weilte. Nach Helmut Oehring wird Gösta Neuwirth aus Freiburg nun Ehrengast im Bereich Komposition im Künstlerhaus Lukas zeitgleich mit dem Komponisten Christian Kesten arbeiten. Beide werden in einem Gesprächskonzert bei Aufführung ausgewählter Kompositionen vorgestellt und der Besucher dürfen teilhaben an Fragestellungen zum Komponieren in heutiger Zeit.